Der SFD

Der Soziale Friedensdienst Kassel (sfd) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Kassel.  Er wurde im Jahr 1984 als eine unterstützende Organisation für Kriegsdienstverweigerer gegründet und entsendet seit 1996 Freiwillige als Alternative zum deutschen Zivildienst im Rahmen des Anderen Dienstes im Ausland (ADiA) zu Partnerorganisationen weltweit. In den letzten Jahren hat sich der sfd zu einer bundesweit anerkannten Organisation für geregelte Freiwilligendienste entwickelt (BFD, FSJ, IJFD).

Aktuell entsendet und begleitet der sfd jungen Freiwilligen im Alter von 16 bis 26 Jahren für einen 12-monatigen Lerndienst in Einsatzstellen in Hessen, Niedersachsen, Europa und nicht-europäischen Ländern in Nord- und Südamerika, Afrika und Asien. Die Projektpartner dort bieten vielfältige Aufgaben in sozialen oder kulturellen Feldern. Die Zusammenarbeit mit ihnen ist bestimmt vom Leitbild des sfd und von den inhaltlichen Schwerpunkten des Vereins.

Im Kontext der Freiwilligendienste ist der sfd bekannt für seine intensive pädagogische Begleitung in dieser häufig prägenden Lebensphase. Das gewährleistet neben eine Reihe ehrenamtlicher Kräfte vor allem das hauptamtliche Team des sfd. Mit diesem Alleinstellungsmerkmal sollen in den kommenden Jahren weitere Dienste auch in anderen Lebensabschnitten sowie eine individuelle Begleitung der Partnerorganisationen entwickelt werden.

Der sfd Kassel finanziert seine Arbeit durch Spenden. Einzelne Programme werden vom Land Hessen, dem Bund oder von internationalen Organisationen unterstützt und gefördert.

Die Satzung des Sozialen Friedensdienst Kassel e.V. finden Sie hier.

Der sfd ist Unterzeichner der Charta der Vielfalt.

Bildergebnis für logo bmfsfj